Weihnachtskleid Sew-Along 2014 [1&2]

// 2 Kommentare
Oh du fröhliche ... oh du schöne Weihnachtszeit!
Juchhu, es geht los - also eigentlich schon letzte Woche - aber ich erst jetzt!
Ich bin mittlerweile schon ein bisschen eingestellt auf Weihnachten und freue mich besonders auf die Adventszeit. Der Termin für die Weihnachtsfeier der Firma steht, Treffen mit den Kollegen auf dem Weihnachtsmarkt ebenso und auch der erste Besuch mit dem Liebsten auf dem Weihnachtsmarkt ist geplant.
Das ist natürlich alles schön, aber schränkt den Terminplan auch deutlich ein. Aber ein Kleid brauche ich auf jeden Fall. Daran komme ich nicht vorbei.

So heißt es drüben auf dem MeMadeBlog:
Ich bin 1a vorbereitet und habe schon alles zusammengesucht / Weihnachten ? Ist nicht noch Sommer ? / Ich such nach Inspiration und guck mal, was die anderen machen / Schnitt da aber kein Stoff oder andersrum ? / Kleine Rückblende : mein Weihnachtskleid 2013/2012/2011
Oh, so ein schönes Schnittmuster wird da genäht, ich entscheide mich schnell um / Ich habe mich für mein Traumkleid entschieden und bleibe dabei / Ich nähe mal lieber erst ein Probemodell / Schnitt kopieren, zuschneiden, wer sagt eigentlich, dass Nähen Spaß macht?
 
Vorbereitet bin ich ein bisschen. Ich habe auf dem Stoffmarkt letzte Woche zwei blaue Stoffe gekauft und zwei kleine Stücke in rot als Kombination dazufür zwei Kleider. Einen werde ich definitiv für das Weihnachtskleid verarbeiten. Den passenden Schnitt habe ich dazu noch nicht gefunden. Ich vermute aber, dass ich einen im Lager finden werde. Ich träume ein bisschen von Falten oder Raffungen - so kleine Details halt.
Ein Rückblick ist manchmal sehr praktisch, um zu schauen, was alles schon entstanden ist in den letzten Jahren - ist ja doch irgendwie schon eine Tradition.
Mein Lieblingsstück meiner Weihnachtskleider ist dieses hier. Eine Kombination zweier Schnitte von Colette aus dem Jahr 2012. Wenn ich mir das ansehe, überlege ich sogar ganz stark, ob ich das nicht nochmal nähen
Ansonsten liegt hier ein Schnitt, den ich vor kurzem von Simone bekommen habe - B5747 und in der engeren Wahl auf jeden Fall sein wird. Es ist zwar etwas sommerlich, aber das stört ja nicht. Wenn der Kamin an Weihnachten angezündet wird, wird es eh warm.
Aber mit der Wahl des Schnittmusters kann es auch noch in eine ganz andere Richtung gehen - ich bin da ja eher flexibel und manchmal kurz entschlossen.

Für die nächste Woche plane ich auf jeden Fall einen Nähabend ein und ich hoffe, ich werde nicht allein sein. Dann geht es sicher auch noch schneller voran.

Liebe Grüße

In Erinnerung an den Sommer [2]

// 1 Kommentar
Da ich ja den Rock von McCall's 6833 so toll fand und ich im Sommer 2014 immernoch an meinem Lieblingsschnittmuster vom Sommer 2013 hing, habe ich für dieses Stück, einfach alles gemischt! 
Hier kommt also mein Lieblingsschnitt 2013 - Vogue V8727 gepaart mit dem Rock von McCall`s 6833 und wie unschwer zu erkennen ist, auch schon im Sommer fotografiert, aber eben noch nicht verbloggt.
Der Stoff ist mein Abschiedskauf von Rostock - also gekauft an meinem letzten Tag in der alten Heimat bei Mira. Es ist ein Patchworkstoff in dunkelblau mit kleinen weißen Rauten und darin befinden sich orange-rosa-lachsfarbene (irgendwie ne Mischung daraus) Punkte. Ich sah den Stoff und musste ihn haben. Ich streichelte ihn eine Weile und war wegen des Musters sehr verunsichert. Im Nachhinein weiß ich gar nicht mehr wieso und ärgere mich, dass ich nicht noch viel mehr davon habe. Aber von den zwei Metern blieb wirklich nur ein Mikrorest.

Das Kleid ist komplett gefüttert mit einem roten Unterrock und oben mit kühler einfarbiger Baumwolle. Wie immer vergessen zu fotografieren. Am Ausschnitt habe ich drei kleine weiße Knöpfe angenäht, die ich auf dem Flohmarkt gekauft habe. Als es zu Ende ging mit dem Sommer (zumindest kalendarisch) zog ich dann noch ein Geschenk meiner liebsten Bloggerfreundin Manu darüber - eine selbstgestrickte Jacke names Miette.
Mangels Stricktalents hatte ich das mal so einfach in den Raum geworfen, dass ich sowas ja gern mal hätte und dann bot sie mir an, auch für mich so eine Jacke zu stricken - ich bin ein Glückspilz! 
Beides zusammen, aber auch einzeln habe ich gern diesen Sommer getragen und wünschte, die Sonnenstrahlen kämen nochmal kurz zurück.
 
Liebe Grüße

Probiert

// 5 Kommentare
Ich schrieb es ja schon vor zwei Wochen, dank des Urlaubs ist meine Jacke bereits fertig und ich konnte sie schon Probe tragen. Mein Fazit ist gemischt. Die Jacke ist tragbar, wird mich vermutlich im Winter nicht ganz so wärmen wie gedacht und macht mich nicht so ganz glücklich. Das Material ist irgendwie auch kein Glücklichmacher und arbeitet beim Tragen noch irgendwie gegen sich selbst.
Mein Mann ist auch nicht so begeistert und wenn er sowas sagt, hat er meist auch Recht.
Ich habe sie zwar in den letzten Tagen sehr oft getragen, aber ich habe nun beschlossen, dass ich eine andere Jacke brauche und auch meinem Mann folge, der ganz klar definiert hat, dass ich eher der Manteltyp bin.
Ich bin also weiter auf der Suche, habe aber eine Vorstellung. Einfarbig - dunkelblau oder schwarz, schön warm und mit Kapuze - und beim Internet-Hopping an den letzten Abenden, bin ich durch Constanze auf einen wirklich schönen Schnitt gestossen.
Ja, eigentlich wollte ich einen Schnitt aus dem Lager nehmen, aber der ist einfach toll und ich hätte gern so einen Allrounder. Ich rede hier vom Pepernoot-Mantel von Waffle*patterns! Den muss ich haben! Unbedingt!
Ich bin jetzt also auf der Suche nach einem geeigeneten Stoff und geeignetem Zubehör (Futter, Reißverschluss, Knöpfe ...) Erfreulicherweise ist am nächsten Wochenende Stoffmarkt hier in Hamburg und sollte ich bis dahin nicht in einem anderen Geschäft etwas entdeckt haben, werde ich da wohl hin.
Mehr Jacken, Mäntel, Glückseeligekit oder weitere Erfolgserlebnisse findet ihr hoffentlich bei Karin.